Erklärvideo selbst erstellen

Sie möchten sich in Eigenregie an die Erstellung eines Erklärvideo wagen?

Nachfolgend erhalten Sie einige Tipps dazu:

Eines vorweg: Versuchen Sie sich knapp zu halten. Die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer ist kurz bemessen. Auch das genialste Erklärvideo verliert bei 7 Minuten Spielzeit Zuschauer und Ihre Botschaft würde nur halbgehört. Also keine Panik. Ein Erklärvideo soll meistens Aufmerksamkeit generieren und den Pull-Effekt der Nutzer aktivieren, weiterführende Detailinfos können z.B. auf zusätzliches Infomaterial auf Ihrer Webseite ausgelagert sein. Die populärste Erklärvideo Spielzeit liegt bei 1:30 Minuten. Je kürzer desto besser, das Maximum liegt bei ca. 2:30 Minuten. Für manche Erklärvideos (gerade im eLearning-Bereich) können auch längere Spielzeiten sinnvoll sein, sie bilden jedoch eher die Ausnahme.

Los geht’s!

Stellen Sie sich folgende Fragen und beantworten Sie sie:
Welches Problem haben meine Kunden? Wie löst mein Produkt oder meine Dienstleistung dieses Problem? Wie genau löst es dieses Problem?
Welche Personen sind meine Zielgruppe und zu welcher Handlung möchte ich sie mit dem Erklärvideo bringen? Möchte ich ein Erklärvideo mit einem handelnden Charakter (z.B. „Das ist Peter“) oder eher eine neutrale Erklärung ähnlich einer Bedienungsanleitung?

Nun geht es ans Storytelling und Storyboard:
Formen Sie aus Ihren Antworten die Story – also den Sprechertext – Ihres Erklärfilms. Starten Sie, wie oben aufgeführt mit der Problemnennung, über die Lösunsvorstellung bis hin zur genaueren Erläuterung der Lösung. Wählen Sie dazu einen handelnden Charakter oder schreiben Sie im Stil einer neutralen Erläuterung. Den Abschluss bildet eine Handlungsaufforderung, z.B. der Aufruf anzurufen, sich anzumelden oder einen Beratungstermin zu vereinbaren.
Bebildern Sie Ihren Sprechertext mit Skizzen der Szenen, die dazu im Video ablaufen sollen. So erhalten Sie ein finales Storyboard, dass Ihre Basis bildet für die Animation des Erklärvideo.

Holen Sie sich Feedback.
Geben Sie Ihren Text während der Storyboard-Erstellung öfters anderen Personen zum lesen. Am besten Personen die noch kein Hintergrundwissen zu Ihrem Produkt besitzen. Verstehen Ihre Leser Ihre Botschaft? Nehmen Sie Lob aber auch Kritik auf um weiter an Ihrem Erklärvideo Text zu feilen.

Animieren Sie Ihr Erklärvideo.
Das Storyboard steht und wartet nur noch darauf zum Leben erweckt zu werden? Im Netz stehen Animationsbaukästen, wie GoAnimate zur Verfügung mit denen Sie selbst Animationen erstellen können. Beachten Sie jedoch: Oftmals enthalten die dort erstellten Erklärvideos eine Werbeeinblendung des Anbieters oder bieten nur eine geringe Videoauflösung. Für Entfernung des Logos oder höhere Auflösung muss eine monatliche Gebühr bezahlt werden. Auch muss bedacht werden, dass diese Baukästen und Ihre Illustrationen in Erklärvideos tausender anderen Firmen weltweit verwendet werden. Individualität ist hier nicht möglich.

Sprecher
Und nun stellen Sie sich ans Mikrofon! Nein lieber nicht, es sei denn Sie sind ausgebildeter Profi. Vermeiden Sie den Hobbycharme eines Laiensprechers und buchen Sie Ihren Sprecher über sogenannte Sprecherportale, wie z.B. Bodalgo.

Erklärvideo selbst erstellen vs. Erklärvideo Agentur

Das Selbsterstellen eines Erklärvideos ist günstiger als eine Agentur. Jedoch benötigen Sie auch viele Stunden Arbeit, die Sie für die Erstellung der Story, die Animation und die Einarbeitungszeit in die Animationssoftware aufwenden müssen. Zeit die Ihnen dann für Ihr Kerngeschäft fehlt.

Wenn Sie schneller an Ihr Ziel kommen möchten, ist der Weg über eine Erklärvideo Agentur besser. Hier kümmern sich Profis um ein durchdachtes Storytelling, dass auf Ihr Produkt und Ihre Zielgruppe optimiert ist. Kreative Köpfe entwickeln Ihre individuellen Illustrationen und können auch manch ausgefallenen Wunsch umsetzen, für ein Erklärvideo so einzigartig, wie Sie selbst.

Sie möchten sich unverbindlich näher beraten lassen? Melden Sie sich über’s Kontaktformular.